Von:
Ralf Drewes

e-gericht.de

Hasta la vista, baby! Im Film „Terminator 2 – Judgement Day“ versinkt die Welt. Es gibt kein Entrinnen – hasta la vista, und du, Mensch, du bist selbst schuld. Auch die Bibel kennt Gerichtsvorstellungen und erzählt, dass die Geschichte Gottes mit den Menschen eines Tages mit einer großen Abrechnung zu Ende geht. Aber nicht, weil die Menschen zu böse sind.

Vielmehr muss es passieren, weil Gott neu anfangen will, sagt die Bibel, unter neuen Vorzeichen, alle Karten neu gemischt. Nur das mit der Abrechnung, dieses Gericht: Wer wünscht sich das schon? Politiker? Hoch bezahlte Wirtschaftsbosse? Die zehn reichsten Frauen der Welt? Bestimmt nicht. Sie haben zuviel zu verlieren. Aber auch ich wünsche mir das nicht, dass Gott zu mir sagt „Hasta la vista, baby!“ Denn was wird mit mir passieren, an jenem schrecklichen Tag? Oder wird es gar nicht so schrecklich sein?

Vielleicht ist es wie in diesen Momenten, wo mir etwas einfällt, wonach ich lange, lange gesucht habe, eine Lösung oder ein Zusammenhang. Und plötzlich wird´s mir klar. „Bist du blöd, warum erst jetzt, warum nicht schon früher?!“ ärgere ich mich dann immer.

Und so könnte es mir auch dann gehen, wenn ich meinem Schöpfer gegenüber stehe. Dass mir dann klar wird, was ich im Leben hätte sein können - aber nicht war. Und diese Erkenntnis wird mich durchzucken wie ein Blitz und sie wird schrecklich sein, schrecklich schmerzhaft und schrecklich richtig. Und Gott wird sagen: „Ich hab´s dir gleich gesagt. Aber du wolltest ja nicht hören. Komm, wir gehen einen trinken!“